ROMAN HAMMER

6 Tipps für ein richtig gutes Bewerbungsfoto

Mai 13, 2020

Mit diesen 6 Tipps kannst du dir vor dem Termin für dein Bewerbungsfoto ausreichend Gedanken machen und dir überlegen, wie du dich bei deinem künftigen Arbeitgeber präsentieren willst.

Es macht schon bei der Bewerbung einen Unterschied, ob du dich für einen Job im Bankwesen oder als Fitnesstrainer bewirbst. Mit diesen Tipps möchte ich dir schon vor deinen Fototermin Gedanken mitgeben, die deine Bewerbung beeinflussen können.

Passe Outfit & Styling dem gewünschten Arbeitsplatz an.

Bewerbungsfotos

Anzug, Krawatte oder Bluse und Blazer sind kein Muss. Wie du dich zum Bewerbungsfoto stylst hängt vom jeweiligen Job ab, für den du dich bewirbst. Und von deiner Persönlichkeit. Ziehe das an, was du auch beim Vorstellungsgespräch anziehen würdest.
 
Informiere dich über Dresscodes beim künftigen Arbeitgeber und achte darauf, dass dein Outfit zur Jahreszeit passt. Ein Strickpullover im Sommer passt dann also eher nicht.
 
So ziehst du dich richtig fürs Bewerbungsfoto an:
 
- Schlichter Look, der zum Job und zu dir passt
- Kontrast zum Hintergrund: KEIN weißes Hemd vor weißen Hintergrund
- Natürliches und dezentes Tagesmakeup
- Haare aus dem Gesicht
- Achte auf den Sitz deiner Kleidung
- Sakko beziehungsweise Blazer sollten bequem sitzen
- Achte darauf, dass deine Kleidung gebügelt ist und nicht knittert
- Vermeide tiefe Ausschnitte oder freie Oberarme

Du trägst gerne MakeUp? Setze auf dezente Farben.

tipps

Auch wenn ansprechendes Äußeres von Vorteil sein kann, übertreibe es nicht mit dem MakeUp. Dezent und natürlich geschminkte Augen und ein neutraler Lippenstift und du machst nichts falsch.

Welche Frisur sollte ich auf einem Bewerbungsfoto tragen?

Bewerbungsfotos

Fettiges und ungekämmtes Haar sind ein No-Go. Die Frisur sollte auf jeden Fall gepflegt sein.

Du trägst Bart?

Bewerbungsfotos

Auch hier gilt: der Bart sollte gepflegt sein und nicht aus dem Gesicht wuchern. Also entweder frisch rasiert, Bart gestutzt.

Nachteule oder Morgenmensch?

Buche einen Termin zu einer für dich angenehmen Tageszeit. Wichtig ist, dass du frisch und ausgeruht bist.

Der optimale Gesichtsausdruck auf Bewerbungsfotos!

Headshots

Manchen Menschen fällt es leicht, sofort einen natürlichen, sympathischen und professionellen Gesichtsausdruck auf Fotos zu präsentieren. Andere tun sich schon beim Gedanken darüber schwer. Deine Ausstrahlung auf dem Bild entscheidet aber darüber wie du auf den Personaler wirkst.

Übe daher bereits im Vorfeld deinen Gesichtsausdruck vor dem Spiegel. Ein authentisches Lächeln mit einem offenen direkten Blick klingt leicht, kann aber ein paar Versuche benötigen. Experimentiere mit verschiedenen Kopfhaltungen und Perspektiven. Bereits leichte Neigungen und Drehungen deines Kopfes.

Kneife die Augen leicht zusammen, aber so dass du die unteren Augenlider leicht anhebst. So wirkt dein Blick interessanter und fesselnder. Diesen Trick wenden Models oft an, braucht aber ein bisschen Übung, bevor es natürlich aussieht.
 
Lächeln oder nicht?

Während einige vor der Kamera gleich ihr schönstes Zahnpastalächeln auspacken können, tun sich andere schwer damit. Wir sind alle verschieden und nicht jeder sieht bei Gesichtsausdrücken gleich gut aus. Ich mache hier vorab ein paar Aufnahmen und schaue sie mir mit dir auf den Laptop an. Dann gibt es ein paar Tipps als Feedback und wir machen erneut ein paar Fotos. Sowohl geöffneter Mund oder ein geschlossener Mund bringen einen selbstbewussten, kompetenten und freundlichen Gesichtsausdruck.

Für einen leicht geöffneten Mund versuche, vor dem Spiegel bewusst durch die Nase einzuatmen und langsam durch den Mund auszuatmen.

Die NoGos

Lachen, damit meine ich alles was über ein dezentes Lächeln hinaus geht. Was auf privaten Fotos nett und sympathisch wirkt, ist auf einem Bewerbungsfoto zu viel. Der Grund liegt daher das viele dann die Augen zusammenkneifen.

Grinsen: Mit geschlossenem Mund die Mundwinkel breit auseinanderziehen wirkt albern oder unsicher bzw. nicht für ein Bewerbungsfoto passend.

Kompetent und dennoch du selbst

Ein gutes und professionelles Bewerbungsfoto kann dir die Türen zu deinem neuen Traumjob öffnen. Mit diesen Tipps und mit etwas Übung hast du da schon beim Bewerbungsfoto einen Vorteil. Letztendlich ist auch das beste Bewerbungsfoto keine Garantie dafür. Du solltest neben den Bewerbungsfoto vor allem nicht darauf vergessen, deine Bewerbung zu überarbeiten.

Merke: Das Bewerbungsfoto öffnet dir die Türen, entscheidend sind aber noch immer fachliche Qualifikation und authentische Selbstpräsentation.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem Tipps weiterhelfen. Du benötigst einen Termin? Den kannst du hier online buchen.

85 / 100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AGB | IMPRESSUM & DATENSCHUTZ
Share this
menu
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram