Meine Corporate Headshots und Business Portraits helfen dir so wahrgenommen zu werden, wie DU es willst:

professionell, vertrauenswürdig und sympathisch.​

Ein Headshot ist ein ausdruckstarkes, stark beschnittenes Portrait. Der Fotografierte wird durch gezielte Anweisungen zu einen möglichst natürlichen Gesichtsausdruck und einer natürlichen Haltung geleitet. Ich kommuniziere mit meinen Kunden während des Shootings locker und kreativ, um sie zu einen freundlichen, natürlichen Gesichtsausdruck zu bringen. 

Headshots sind besonders für den ersten Eindruck bei Social Media Profilen wie Facebook, Twitter, LinkedIn, Xing, bei Business-Auftritten auf der eigenen Website und bei Bewerbungen geeignet.

Was ist ein Headshot?

Ein Headshot ist ein ausdruckstarkes, stark beschnittenes Portrait. Der Fotografierte wird durch gezielte Anweisungen zu einen möglichst natürlichen Gesichtsausdruck und einer natürlichen Haltung geleitet. Ich kommuniziere mit meinen Kunden während des Shootings locker und kreativ, um sie zu einen freundlichen, natürlichen Gesichtsausdruck zu bringen. 


Headshots sind besonders für den ersten Eindruck bei Social Media Profilen wie Facebook, Twitter, LinkedIn, Xing, bei Business-Auftritten auf der eigenen Website und bei Bewerbungen geeignet.

WIRD IHR PROFILBILD DEN HEUTIGEN ANFORDERUNGEN NOCH GERECHT?

FALLS NICHT, IST ES ZEIT FÜR EINEN HEADSHOT. WEIL DER ERSTE EINDRUCK ZÄHLT. Dies ist ein automatischer Wahrnehmungsprozess. Schon in Urzeiten mussten wir sehr schnell entscheiden, ob unser Gegenüber uns freundlich gesinnt ist oder nicht. Dieser Instinkt ist nach wie vor in uns vorhanden. Das Gute daran ist, Sie können diesen ersten Eindruck mit einen guten Headshot positiv beeinflussen.

Jeder, der auf Jobsuche ist oder eine berufliche Neuorientierung sucht, sollte dies mit einen professionellen Headshot tun. Der Mensch ist auf Bilder fixiert und ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Roman Hammer

Es ist keine gute Idee, für ihren ersten Eindruck einen Selfie oder einen Ausschnitt vom Urlaubsfoto zu nehmen. Es gibt eine Reihe von gewichtigen Gründen, einen professionellen Headshot zu verwenden. Das kann der entscheidende Faktor sein, ob ein Kunde oder künftiger Geschäftspartner mit Ihnen zusammenarbeiten will. 

Blogs zum Thema Headshots

Wähle deine Headshot-Session

Basic

Headshots
129
  •  

Pro

Headshots
169
  •  
Popular

PREMIUM

Headshots
240
  •  

FAQ

Die meist gestellten Fragen zu Headshots

Wenn du online präsent bist, dann auf jeden Fall. Es gab mal eine Zeit, da haben nur professionelle Schauspieler Headshots gebraucht. Aber diese sind lange vorbei. Deine Online-Präsenz ist der erste visuelle Eindruck, den jemand von dir bekommt.

Mit einem professionellen Headshot hinterlässt du eine Wahrnehmung, die sich auf deine beruflichen und persönlichen Beziehungen auswirken. Wenn du auf einer Dating-Website nach einer Partner suchst wirst du mir zustimmen, das du zuerst das Aussehen beurteilen wirst. Das ist auch im beruflichen Leben so. Das Urlaubsbild, bei dem du alle anderen herausgeschnitten hast, wird dir keine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bringen. Mit einen professionellen Headshot jedoch schon.

Du wirst von mir immer wieder hören, das Headshots Geschichten erzählen. Wenn deine die eines selbstbewussten, ansprechenden Fachmanns/-frau ist, brauchst du einen professionellen Headshot.

Der Prozentsatz an Menschen, die Fotos von sich mögen, ist verschwindend gering. Doch warum ist das so? Das liegt daran, das viele bei Fotografen nur an Passbilder oder Schulfotos denken, oder das diese innerhalb weniger Sekunden erstellt werden. Herauskommen Fotos denen man ansieht, das man nicht auf den Menschen VOR der Kamera eingegangen ist. Gute Fotos brauchen Zeit und Anleitung. Kennst du den Spruch: "Wer billig kauft, kauft zweimal?" Genauso kann man das auch bei Portraits & Headshots sehen. Wegen billig und lieblos gehst du nicht zum Fotografen, oder?

"Ich bin leider unfotogen", "Ich sehe auf Fotos schlecht aus". Erkennst du dich hier wieder? Genau bei diesen beiden Aussagen widerspreche ich dir. Doppelkinn, Falten, schläfriger Blick oder Pickel. Kann man mit geschickten Posen, guten Licht und Bildbearbeitung kaschieren. Bei Headshots oder Bewerbungsfotos geht es nicht um ein Schönheitsideal wie in Hochglanzmagazinen. Es geht hier um echte Menschen wie dich und mich. Wer von sich begeistert ist, wird das ausstrahlen und das fange ich mit einem Headshot ein.

Der Grund hierfür liegt in Gestaltungsregeln, die nicht neu sind, sondern Jahrhunderte alt. Nach diesen Regeln haben etwa DaVinci oder Michelangelo Gemälde gemalt. Diese Regeln besagen, das Dinge in einem Bild, die auf sogenannten Drittellinien oder Schnittpunkten ebendieser liegen, als besonders wichtig wahrgenommen werden.

Besonders wichtig sind bei einem Headshot die Augen, welche Selbstbewusstsein, Stärke und Kompetenz vermitteln. Oder etwa der Mund, der Offenheit und Zugänglichkeit einer Person vermittelt. Idealerweise liegen Augen und/oder Mund auf einen dieser Schnittpunkte. Die Folge daraus ist, das der Kopf angeschnitten werden muss.

Headshots bilden im Gegensatz zu Porträts KEINEN KONTEXT ab. So eignen sie sich für verschiedene Anwendungsgebiete. Zum Beispiel für Personal Branding. Headshots eignen sich sowohl auf sozialen Netzwerken oder Bewerbungen oder auch auf Dating-Plattformen. Immer dann wenn fremde Menschen entscheiden wollen oder müssen, ob sie etwas mit dir zu tun haben wollen. Ob es sich lohnt, dich persönlich kennenzulernen. Immer dann, wo du einen wichtigen ersten Eindruck landen willst, ist der Headshot die perfekte Wahl.

Im Gegensatz dazu erzählen Porträts immer eine Geschichte: Musiker mit ihren Instrumenten, ein Handwerker mit seinen Werkzeug. Oder ganz beliebt bei Anwälten: Stehend mit verschränkten Armen vor einem Bücherregal, voll mit Gesetzesbüchern.

Auch wenn man dasselbe Lichtsetup und Equipment verwendet, liegt der Fokus beim Headshot auf dir und deine Persönlichkeit. Das hat auch zur Folge, das ein guter Headshot wesentlich schwieriger zu fotografieren ist als ein normales Portrait. Bei einen Headshot gibt es keinen schönen Hintergrund, keine tollen Deko-Objekt, nur einen simplen Hintergrund und dein Gesicht.

Das behaupten sogar ziemlich viele. Oder sie finden sie seien hässlich. Was bedeutet das eigentlich, "nicht fotogen" zu sein? Man wirkt auf den Portrait nicht überzeugend. Man kommt nicht gut an. Das Foto macht keinen Eindruck auf den Betrachter, der einem nicht persönlich kennt. Das Porträt hat das Ziel, seinen Betrachter zu erreichen und zu überzeugen, nicht erreicht.

Fesselnde Headshots lassen sich aber nicht nur von besonders attraktiven Menschen anfertigen. Die Persönlichkeit steht im Vordergrund und nicht eine subjektiv empfundene Schönheit. Mit dem Resultat, das sich Menschen plötzlich "gut getroffen" empfinden. Jeder Mensch hat eine Persönlichkeit, die einzigartig und spannend ist.

Die Aufgabe des Headshotfotografen ist nicht die Schokoladenseite zu finden, sondern mit emphatischen Gespür zu entwickeln, wer vor seiner Kamera sitzt.

Likes (1)
Share